Geschichte der  PRAKLA - SEISMOS

Zusammengestellt* von Manfred Großmann mit Unterstützung von Dr. Erich Meixner  und Gerhard Keppner.
*Quelle:SEISMOS-ECHO,  PRAKLA-Rundschau u. PRAKLA-SEISMOS-Report


1917    Dr. Mintrop erhält Patente für einen Erschütterungsmesser, für einen leichten
            Feldseismographen sowie für ein Verfahren zur Ermittlung des Ortes künstlicher
            Erschütterungen.
1919    Gründung: EXPLORATION GmbH / Berlin; Hugo Gornick/Arthur Freundt/
            Kurt v. Mücke.       (Stammbaum !)
            North American EXPLORATION Company "NAMEX" / New York
            Vice President: Kurt v. Mücke;  Töchter: London und Toronto.
            Dr. Ludger Mintrop, Anmeldung des Reichspatents "Verfahren zur Ermittlung
            des Aufbaus von Gebirgsschichten"  (Refraktionsmethode) erste Abgrenzung
            von Salzdomflanken in Norddeutschland.
1920    Gründung: ERDA AG, Gesellschaft zur physik. Erderforschung / Göttingen
            (aus den physik. Werkstätten hervorgegangen) Richard Ambron, Karl Meinka.
            ELBOF (Elektrische Bodenforschung), Abt. der Speditionsfirma Piepmeyer
            & Co / Kassel.
           Zum ersten mal  in der Welt wurde eine M i n t r o p - Apparatur praktisch 
            eingesetzt, und zwar in der Umgebung der Erdgasbohrung Neuengamme.
1921    Gründung der SEISMOS GmbH in Dortmund; Ziel: Erforschung von Gebirgs-
            schichten und nutzbaren Lagerstätten; durch Dr. Ludger Mintrop in  Gemein-
            schaft  mit einigen Ruhrkonzernen ( Sitz: Hannover ).
            Zu der Zeit gab es drei geophysikalische Firmen  in Deutschland: "Piepmeyer&Co", 
            "ERDA" und "EXPLORATION".
1922    Erfolgreiche seismische Untersuchungen durch die SEISMOS in Deutschland 
            auf Erdöl, Kohle, Erz und Quarzit.
1923    Anwendung des Refraktionsverfahrens in den USA. Erster 3 Mann-Messtrupp 
            der SEISMOS ( Dr. Mintrop, O. Weitershagen, G. Schwiening ) in Mexiko und 
            später in Texas und Oklahoma, der Trupp war ausgerüstet mit einem Feld-
            seismographen einem fotografischen Registriergerät und einem Beobachtungs-
            zelt.  Die Schiffsreise nach Mexiko dauerte 3 Wochen !
            Der Trupp wurde noch im gleichen Jahr vergrößert da er sehr erfolgreich war.
1924    SEISMOS-Messtrupps entdecken die ergiebigsten ölführenden Salzdome in
            Texas und Lousiana mit der von SEISMOS eingeführten Methode.
1925    Die SEISMOS übernimmt ERDA.
1927    Die SEISMOS übernimmt EXPLORATION.
1928    SEISMOS schießt Refraktionslinien im Iran.
1929    Weltwirtschaftskrise.
1933    Die ersten bei SEISMOS von Dr. Friedrich Trappe konstruierten, reflexions-
            seismischen Apparaturen kommen zum Einsatz.
1934    SEISMOS brachte das von Baron Dr. Stephan von Thyssen-Bornemisza 
            und Dr. Alfred Schleusener entwickelte erste feldtüchtige statische 
            Schweremesser (Thyssen-Gravimeter) heraus. 
1936    Theodor C. Krey beginnt seine Tätigkeit bei der SEISMOS.
1937    Das Thyssen-Gravimeter wird bei der Weltausstellung in Paris mit einer 
            Goldmedaille ausgezeichnet, es werden von SEISMOS fast 100 Stück gebaut
            und in alle Welt verkauft. Geophysikalische Vermessung des gesamten 
            damaligen Reichsgebietes  (Seismik, Gravimetrie und Magnetik); damit 
            verbunden die Gründung der  "Gesellschaft für praktische Lagerstätten- 
            forschung GmbH Berlin"  da die Kapazität der SEISMOS für die Reichs-
            vermessung nicht ausreichte. 
            Erster Geschäftsführer der Gesellschaft;  Dr. Brockamp.
            Der Schießmeister und Registrierer August Göttker macht sich selbständig 
            und gründet in Schwarmstedt bei Hannover einen Bohrbetrieb und arbeitet 
            vorwiegend für  die Gesellschaft und für SEISMOS.
1938    Dr. Friedrich Trappe, Dr.-Ing. Waldemar Zettel und Dr. Leo Ruprecht gehen
            zur Gesellschaft für praktische Lagerstättenforschung GmbH Berlin.
            Erste seismische Wattmessungen der SEISMOS in der Bucht von Büsum.
            SEISMOS-Trupps waren bisher in folgenden Ländern eingesetzt:
           Ägypten, Bulgarien, Dänemark, England, Irak, Iran, Island, Italien,
            Jugoslawien, Kanada, Mexiko, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien,
            Rußland (Ural, Altai), Schweden, Spanien, Ungarn, USA.
1939    Dr. Friedrich Trappe wird Leiter der Seismischen Abteilung und
            Dr.-Ing. W. Zettel  wird verantwortlicher Leiter des Entwicklungslabors der
           Gesellschaft für praktische Lagerstättenforschung in Brieselang bei Berlin.
1942    Dr. F. Trappe wird Geschäftsführer der Gesellschaft f. p. Lagerstättenforschung.
            Die Gesellschaft kauft einen Kiesgewinnungsbetrieb in Elchesheim am Rhein,
            es sollte mit einem Schwimmbagger Gold aus dem Rhein gewonnen werden.
            1943 wurden angeblich 300 Gramm Gold gewonnen und abgeliefert !
1945    Friedrich Trappe, seine Frau und ihr ältester Sohn Friedrich wurden am 3. Mai 1945 von            den Polen erschossen. Zwei weitere Kinder haben Berlin rechtzeitig verlassen und
          überlebt.

           Die Sowjetische Besatzungsmacht erklärt die Gesellschaft für 
            praktische Lagerstättenforschung für aufgelöst und der gesamte Besitz - soweit
            möglich - wird in die Sowjetunion abtransportiert. Ende 1945 konnte Dr. Zettel 
            Kontakt zu Prof. Dr. Bentz dem Leiter des Landesamtes für Bodenforschung 
            in Celle aufnehmen, mit dessen Unterstützung der Wiederaufbau der 
            Gesellschaft vorangetrieben wurde. 
            Dr. Zettel gelang es bei mehreren Reisen zwischen dem Emsland und Bayern, 
1946    Messgeräte und Fahrzeuge für die Gesellschaft sicherzustellen. Aus den im 
            westlichen Besatzungsgebiet vorhandenen Apparaturen nehmen die SEISMOS 
            GmbH und die Gesellschaft für praktische Lagerstättenforschung die 
            Explorationstätigkeit wieder auf.  Erste Messtrupps nach dem Zweiten Weltkrieg.
            Dr.-Ing. W. Zettel wird alleiniger Geschäftsführer der Gesellschaft für praktische
            Lagerstättenforschung GmbH in Hannover.
1947    Ein erster Feldtrupp der SEISMOS GmbH arbeitet für die Deutsche Erdöl AG 
            und ein reflexionsseismischer Feldtrupp exploriert für die Gewerkschaft 
            Elwerath.  Dr. H.-W. Maaß wurde mit dem Aufbau einer technischen Abteilung
            bei der Gesellschaft f. p. Lagerstättenforschung beauftragt.
1948    Kurz nach der Währungsreform von Reichsmark  auf Deutsche Mark 
            sind bei SEISMOS GmbH und der Gesellschaft für praktische Lager-
            stättenforschung im Einsatz: 9 Reflexionsseismische Trupps,  1 Refraktions-
            Trupp, 3 Gravimeter-Trupps.
            August Göttker verlegt Firmensitz nach Wathlingen bei Celle und weitet 
            Bohrbetrieb erheblich aus, er arbeitet für beide Gesellschaften.
1949    Der Sitz der Gesellschaft wird formell von Berlin nach Hannover verlegt.
            Der Kiesgewinnungsbetrieb in Elchesheim am Rhein mit etwa 30 Personen 
            geht wieder in den Besitz der Gesellschaft.
1950    Gründung des PRAKLA-Unterstützungsvereins durch Dr.-Ing. W. Zettel und 
            maßgebende Herren des Vorstandes, erster Vereinsgeschäftsführer: 
            Dr. Dröge.    Anzahl der Messtrupps: 10    Wiederaufbau Haarstraße 5
1951    Umbenennung der Gesellschaft für praktische Lagerstättenforschung in 
            "PRAKLA GmbH". Erste Seemessung mit dem von dem Deutschen 
            Hydrographischen Institut in Hamburg zur Verfügung gestellten Forschungs- 
            schiff  "GAUSS"
1952    Die PRAKLA geht in den Besitz des Bundes über.  Bau Wiesenstraße 1 dort 
            KFZ-Werkstatt, Tankstelle, Bibliothek und Vermietung an Amt für Boden-
            forschung.
            Beginn der Explorationstätigkeit im Ausland  (Niederlande und Italien). 
            PRAKLA-Trupps: 17.   Fairer Wettbewerb zwischen PRAKLA und SEISMOS.
1953    Zukauf der Gebäude Plankstraße 4 bis 7 und Haarstraße 7.  Aufnahme der 
            Seemesstätigkeit in der Ostsee. 
           Mitarbeiter in: Brasilien, Italien, Niederlande,  Schweiz.
1954    PRAKLA erwirbt 2 Ferienhäuser in Schwanden/Allgäu für den Unterstützungs-
            verein.  Supervisor T.C. Krey wird Geschäftsführer bei der SEISMOS GmbH.
            Die SEISMOS hat ca. 400 Mitarbeiter die größtenteils weltweit tätig sind.
1955    Der Kiesgewinnungsbetrieb in Elchesheim wird von PRAKLA verkauft.
           SEISMOS bringt "SEISMOS ECHO Hausmitteilungen" in Deutsch, Englisch
            und Französisch heraus.
1956    Der Gründer der SEISMOS Prof. Dr.phil.Dr.mont.h.c. Ludger Mintrop stirbt 
            im Alter von 76 Jahren.     Weitgehende technische Fortschritte in der 
            Explorationsgeophysik; zuletzt Einführung der digitalen Aufzeichnungstechnik. 
            Einrichtung der Abspielzentren bei PRAKLA und SEISMOS (noch getrennt!). 
            SEISMOS 48-spuriger Messwagen.   PRAKLA hat 30 Trupps im Einsatz !
1957    Ein Sprengstoffunfall bei Grönenbach mit 7 Toten zeigt wie gefährlich die 
            Seismik ist !
1958    Erste PRAKLA-Rundschau erscheint, Schriftleitung: Dr. O. Geußenhainer.
            PRAKLA hat z.T. unter schwierigsten Bedingungen bis sechs gravimetrische
            Trupps im Amazonasbecken beschäftigt, es wird eine Fläche von ca.
            3000 x 500 km vermessen. Auch die Seismos war von 1957 bis 1959 mit zwei
           Reflexions- und Refraktionsseismik-Messtrupps in Brasilien aktiv.

1959    PRAKLA kauft den ehemaligen US-U-Bootjäger "PAN AM" (es ist ein 
            Holzschiff, Baujahr 1943) und läßt es in Elsfleth zum Messschiff umbauen und auf 
            den Namen  PROSPEKTA in Dienst stellen. 
            August Göttker  verunglückt mit einem Sportflugzeug bei Celle tödlich. 
            Aufnahme der Aeromagnetik in das Messprogramm.
1960    PRAKLA erwirbt ein Ferienheim auf Norderney.  Dr. R. Köhler übernimmt die 
            Schriftleitung der "PRAKLA-Rundschau".    PRAKLA erwirbt 25% Anteile 
            bei Göttker Erben.   Es sind insgesamt 34 PRAKLA-Messtrupps im In- und 
            Ausland im Einsatz.  Der Schwerpunkt lag bei der Durchführung reflexions- 
            seismischer Messungen.
1961    Einführung der Digitaltechnik.    Aeromagnetik in Afrika (Kongo und Gabun).
            Eröffnung des PRAKLA-Rechenzentrums mit einer National Elliot 803 B 
            (8192 Speicherplätze !) Mitarbeiter bei PRAKLA  z.Z. 509 Personen. 
1962    Der erste volltransistorisierte, wissenschaftliche Computer der Firma National 
            Elliott (NE-803) errechnet für die Seismik der PRAKLA eine Reflexionslaufzeit-
            Tiefen-Tabelle.
            In den letzten 25 Jahren waren PRAKLA Trupps in folgenden Ländern :
            Ägypten, Äthiopien, Brasilien, Frankreich, Franz.Kongo, Gabun, 
            Griechenland, Indien, Italien, Japan, Jemen, Jugoslawien, Kamerun, 
            Libanon, Libyen, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, 
            Rumänien, Rußland, Schweden, Schweiz, Spanien, Syrien, Tschechoslowakei,
            Tunesien, Türkei, Ungarn. 
1963    Die PRAKLA GmbH übernimmt die SEISMOS GmbH.  Übernahme der 
            Vibroseis-Technik in Lizenz. Erste Vibroseis-Messungen mit zwei amerikanischen
            Vibratoren im Raum Gifhorn.
            Gründung der PRAKLA-SEISMOS- 
Sondermessgruppe, erste Kavernenvermessung mit
            dem Echo-Log.
            Am Gruben-Rettungsversuch in Lengede sind Bohrgeräte von August Göttker beteiligt.
1965    Bei Essen-Werden wird ein Gedenkstein "Ludger Mintrop" aufgestellt.
1966    Abspielzentrum und Rechenzentrum werden zum Datenzentrum 
            zusammengefaßt.
            Erster Control Data Rechner (CDC 3300) wird im Datenzentrum installiert.
            Einführung der Digitalapparaturen TI 10000 von Texas Instruments ca. Mai 1966.
1967    Erste innerstädtische Vibroseis-Messung in Berlin.  Autokorrelationsfunktion wird neues 
            Firmen-Logo.    Ferienheim Norderney wurde verkauft.
1968    Einführung der Luftpulser in die Seeseismik.    Neues Gebäude für Techn.
            Labors in der
Eupenerstraße bezogen.
            Dr. Ing. W. Zettel tritt altersbedingt zurück und  Dr. H.-J. Trappe wird 
            Nachfolger.
            PROSPEKTA(I) hat ausgedient und wird verkauft.
            Mitarbeiter waren eingesetzt in folgenden Ländern: Abu Dhabi, Australien, 
            Brasilien, England, Frankreich, Holland, Iran, Italien, Libyen, Nordborneo, 
            Österreich, Pakistan, Südwestafrika, Türkei.
1969    Zweiter CDC Rechner (CD3200) wird installiert und 2. Rechensaal in Betrieb 
            genommen.
1970    Stapellauf des neuen Messschiffes S/V PROSPEKTA(II).
            MS Jason in Singapur stationiert, arbeitet im Auftrag und mit PRAKLA-SEISMOS 
            Equipment für den Staat Birma.
1971    Großrechner CDC 6600 wird installiert. 
            Eintragung der PRAKLA-SEISMOS Geomechanik ins Handelsregister.
1972    PRAKLA-SEISMOS trennt sich von Aug. Göttker Erben und richtet 
            Stützpunkt in Uetze ein, es wird beschlossen Bohrgeräte zu bauen. 
            Datenzentrum in London wird eröffnet.
1973    Stapellauf der S/V EXPLORA.  Neubauten der Geomechanik in Uetze bezogen.
1974    S/V INGRID wird in Dienst gestellt.
1976    August Göttker Bohrgesellschaft geht in Konkurs, PRAKLA-SEISMOS 
            übernimmt Zweigbetrieb von Göttker in Woringen mit Personal. 
            Fünf Jahre Reflexionsseismik in Peru.
1977    PRAKLA-SEISMOS hat zur Zeit an Stammpersonal etwa 1500 Mitarbeiter 
            und im Ausland weitere etwa 5000 nicht ständige Mitarbeiter. 
            Mitarbeiter waren eingesetzt in folgenden Ländern : Ägypten, Algerien, 
            Bangla Desh, Borneo, Burma, Frankreich, Holland, Iran, Italien, 
            Qatar, Libyen, Österreich, Sarawak, Singapur, Spanien, Schweiz, 
            Türkei und auf der EXPLORA und PROSPEKTA.
1978    Einführung der Telemetrietechnik mit der SERCEL SN 348 im September
            mit 100 Telemetrieboxen. Bis 1988 wurden 10 000 dieser "Boxen" angeschafft.
            Diese Technik war für die beginnende 3D-Seismik von entscheidender Bedeutung.
1979    Grundsteinlegung erster Bauabschnitt "Buchholzerstraße 100". und
            Richtfest des ersten Bauabschnitts.
            Gerhard Keppner übernimmt die Schriftleitung des PRAKLA-SEISMOS- 
            Report.
            Mitarbeiter waren eingesetzt in: Ägypten, Argentinien, Australien, Bangla- 
            Desh, Dänemark, Niederlande, Iran, Italien, Libyen, Norwegen, Österreich, 
            Philippinen, Singapur, Spanien, Türkei und auf den Messschiffen: Explora 
            und Prospekta.
1980    Grundsteinlegung des 2. Bauabschnitts.  Der Rechner NE 803 B stirbt an 
            "Altersschwäche", er war bis jetzt für Seismik, Geomagnetik, Gravimetrie und 
            Bohrlochversenkmessung eingesetzt. Der 500 ! Mercedes-Unimog seit 1953
            wird angeschafft.   Der Rechner "CDC3300" wird nach 14 Jahren abgeschaltet
            und aus dem Verkehr gezogen.  PRAKLA-SEISMOS-Geomechanik hat in 
            Ghana in den letzten 2 Jahren 2000 Brunnen für die Wassergewinnung gebohrt. 
            Für einen weiteren Auftrag werden nach Ghana verschifft: 3 PKW, 10 VW- 
            Bully,  9 Geländefahrzeuge, 8 Bohrgeräte "5001", 2 Bohrgeräte "3023",
            2 Schubraupen, 2 Radlader, 38 Lastkraftwagen, 7 UNIMOG, 15 Anhänger.
1981    Taufe und Übernahmefahrt der SV MANTA.  25 Jahre Messtätigkeit durch 
            PRAKLA-SEISMOS in der Türkei. 
            PRAKLA-SEISMOS eröffnet Büro in Houston/USA mit 15 Mitarbeitern.
1982    S/V SOLEA in Dienst gestellt.  Umzug ins neue Gebäude Buchholzerstraße 100.
1983    Ein Pionier der Geophysik Dr. Otto Geußenhainer stirbt im Alter von 91 Jahren
            in Köln.
            Einweihung des neuen Hauses "Buchholzerstraße 100" mit viel Prominenz.
            S/V FLUNDER in Dienst gestellt.
1985    Übernahme des Fangschiffes BREMEN von der "NORDSEE" und Umbau zur 
            SV MINTROP.
            PRAKLA-SEISMOS wird Aktiengesellschaft. (Geplanter Börsengang 1986)
            Das Aeromagnetik Flugzeug "POLAR 3" wird mit zwei Piloten und einem 
            Mechaniker  auf dem Rückflug aus der Antarktis von der Polisario über
            Afrika abgeschossen.
1986    S/V MINTROP in Dienst gestellt. Übergabefahrt mit viel Prominenz.
            Börsengang verschoben wegen Verschlechterung der Auftragslage.
            Mitarbeiter in folgenden Ländern: Ägypten, Bangladesch, Brasilien, Burma, 
            Frankreich, Gambia, Ghana, Grossbritannien, Guinea-Bissau, Guinea- 
            Conakry, Italien, Libyen, Mali, Marokko, Niederlande, Österreich, Pakistan,
            Peru, Sarawak, Schweiz, Senegal, Singapur, Spanien, Tschad, Türkei, USA 
            und auf den Schiffen: EXPLORA, PROSPEKTA, FLUNDER, INGRID, 
            MANTA, SOLEA, POLARSTERN.
1987    Gründung der PRAKLA-SEISMOS NIGERIA Ltd  (P-S  60% Nigerianer 40%).
            Im Datenzentrum Hannover sind installiert: Cyber175, Cyber205, Cyber750, 
            VAX 750, 4x VAX780, VAX8650, 6x PDP11/34, 5x PDP11/45.
1989    Der Supercomputer CRAY X-MP/18 wird installiert und im August von PRAKLA-
             SEISMOS in Betrieb genommen.
             Dr. H.-J. Trappe übergibt die Leitung der Gesellschaft an Dr. F.X. Führer.

1990    Seismik im Mündungsdelta des Niger mit großem Aufwand an Mensch und 
            Material. Bis zu 750 Mann und zahlreichen Landfahrzeugen waren auch das 
            Mutterschiff "KARIN CAT" das Flachwasserschiff "SOLEA" der Schwimm- 
            ponton "INTERMAC 170" die Navigationsboote "SCOUT" und 
            "NAVIGATOR" und Arbeitsboote des Typs "BOLERO" im Einsatz.
1991    Der Bund verkauft 51% der PRAKLA-SEISMOS an Schlumberger Ltd.
            In den letzten 22 Jahren wurden komplette Systeme und Geräte 
            in alle Welt verkauft.
            Die Ingenieurgeophysik macht sich selbständig und wird SOCON GmbH.
            Letzte Ausgabe PRAKLA-SEISMOS Report !
            Damit ist das Ende der PRAKLA-SEISMOS eingeläutet !!!!!
1993    Schlumberger übernimmt die restlichen 49% der PRAKLA-SEISMOS
             und formiert GECO-PRAKLA.
             Nach und nach werden alle Abteilungen von Schlumberger zugemacht und die 
             Mitarbeiter entlassen, einige machen sich selbständig.

1994    Geomechanik Uetze wird aufgelöst und acht "Ehemalige" machen sich 
            selbständig und gründen BT Bohrtechnik Uetze.
            Geomechanik Woringen macht sich selbständig und wird Geomechanik GmbH.
1996    In Uetze wird die Fertigung von schweren Vibratoren VVFB von Schlumberger
            Geco-Prakla LSC eingestellt. Die letzte Serie 3 geht 1997 zum Einsatz nach
            Ägypten.

1997    Zwei Mitarbeiter von Schlumberger Geco-Prakla LSC Hannover machen sich
            selbständig und gründen im Mai 1997 die Firma HEMRO TECH GmbH.
            Diese Firma macht sich zur Aufgabe u.a. weiterhin Schlumberger Geco-Prakla
            und später Schlumberger WesternGeco mit Ausrüstungsgegenständen und
            Ersatzteilen für Land Seismik und Flachwasser Seismik zu versorgen.
            Ebenfalls werden auch weiterhin Ersatzteile für die Prakla Seismos
            Luftpulser VLA & VLF und Junkers Kompressoren 4FK115 gefertigt und an
            Kunden verkauft.
2000    Die PRAKLA-SEISMOS Homepage wird von Manfred Großmann aufgebaut
            und ins Datennetz gestellt.
2001    Der PRAKLA-Unterstützungsverein feiert am 15.3. in der Wülfeler-Brauerei-
            Gaststätte sein 50-Jähriges bestehen, mit ca. 300 Mitgliedern und dem Gründer
             des Unterstützungsvereins Herrn Dr. Ing. W. Zettel
2002    Dr. Ing. Waldemar Zettel stirbt am 16.4. im Alter von 98 Jahren.
2003    BT Bohrtechnik Uetze wird  "PRAKLA-Bohrtechnik"!!

2005    Siegfried Brosch übernimmt die Betreuung der PRAKLA-SEISMOS Homepage.
2006    PRAKLA-Bohrtechnik (der Name "PRAKLA" wird weltweit  geschützt) hat z.Z.
            wieder 35 Mitarbeiter und expandiert weiter. Es werden von RB10 bis RB50
            wieder alle Typen gebaut, plus Anlagen für Geothermiebohrungen, und 2 neue Hallen !

Änderungshistorie:
24.9.08 sbro: Ergänzungen von J. Ragge eingefügt 1958, 1966, 1978
12.10.08 sbro: Verknüpfung zu PDFs 1978
19.07.09 sbro: 1963 Ergänzung Vibroseis Messung.. und Lengede und 1967: "innerstädtische" vor Virboseis (Anregung durch Dr. Edelmann
30.06.10 sbro: Unter 1973 Luftaufnahme der Geomechanik eingefügt
19./ 20.12.10 sbro: Diverse Rechtschreibfehler beseitigt, Hinweise von H. Pratsch
22.03.11 sbro: 1945 Dr. F. Trappe, korrigiert laut Hinweis von Herrn Romberger
15.03.2017 sbro: Aero Geophysik Link aktualisiert



Zurück